RÜCKBLICK 2017 UND AUSBLICK 2018

Der letzte Ton der letzten Zugabe und lang anhaltender Beifall. Zufrieden und in weihnachtlicher Stimmung verabschieden sich die Konzertgäste, legen ihre dicken Wintermäntel an und machen sich auf in den winterlichen Abend. Nach dem letzten Konzert der Havelländischen Musikfestspiele 2017 ist es nun Zeit, auf das vergangene Jahr zurückzublicken und Bilanz zu ziehen. Die Musikfestspiele freuen sich über eine erfolgreiche 17. Spielzeit, in der es wieder ein abwechslungsreiches Programm zu erleben gab: von der klassischen Eröffnung auf Schloss Kleßen und Schloss Reckahn im März bis hin zu den lebhaften Sommer-Open-Airs, bei denen von Jazz über Chanson bis hin zur Rockmusik eine große Vielfalt geboten wurde. Im Frühjahr startete auch die Reihe „Auf den musikalischen Spuren der Reformation“, welche mit dem Stabat mater in der Dorfkirche zu Groß-Ziethen eingeleitet und im Sommer mit einem kleinen Fest in der Kirche Nennhausen gefeiert wurde. Mit Einzug der kalten Jahreszeit ging es dann von den Schlossgärten zurück in die Salons und Kirchen, um vielfältige Programme von Viola Solo bis hin zum live begleiteten Stummfilmkonzert zu präsentieren. Ein besonderes Highlight war das Konzert des Landesjugendjazzorchesters auf dem Landgut Stober, das unter der Leitung der Jazzlegende Jiggs Whigham knapp 300 Zuhörer begeisterte. Auch die Reformations-Reihe fand großen Zuspruch in der zweiten Jahreshälfte. Das Vokalensemble VOX NOSTRA versetzte das Publikum am Reformationstag in der beeindruckenden Burgkapelle Ziesar direkt in die Zeit Martin Luthers. In der Weihnachtszeit wurde es besinnlich mit verschiedenen Lesungen und Konzerten bis hin zur großen Abschlussveranstaltung auf Schloss Kartzow.

Nun legen die Musikfestspiele eine Winterpause ein, um dann Anfang März 2018 wieder loszulegen. Das Programm für 2018 ist bereits geplant und für die ersten Konzerte können seit dem 1. Dezember 2017 bereits Karten bestellt werden. Das Jahr wird programmatisch im Zeichen Claude Debussys stehen, dessen Todestag sich 2018 zum 100. Mal jährt. Vom Frühling bis hin zu den Weihnachtskonzerten wird wieder eine große Vielfalt an Programmen und exklusiven Veranstaltungsorten geboten. Los geht es am 3. März mit dem Eröffnungskonzert auf Schloss Kleßen und am 4. März auf Schloss Reckahn. An beiden Orten wird das Neue Berliner Klaviertrio Werke von Claude Debussy, Korla Awgust Kocor und Bronislaw Kazimierz Przybylski präsentieren. Am 25. März, dem Todestag Debussys, ist das Philharmonische Streichquartett Magdeburg auf Schloss Ribbeck zu Gast und bringt Streichquartette von Debussy und Maurice Ravel zu Gehör. Auch 2018 gibt es für Klassikliebhaber wieder die Goldene und die Silberne Premiumkarte zu erwerben, mit der der Besitzer 50 % bzw. 25 % Rabatt auf alle Konzerte 2018 erhält.

favorite_border
Newsletter

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×

 

Geschenkideen

 

20.10.2019
Trio Tsching zu Gast in der Kirche Petzow
Mit der spiel- und Experimentierfreude des Jazz und der Liebe zum Detail eines fast klassischen Kammermusikensemble setzt sich Tsching über... [...]
Bestellen
27.10.2019
Die Kunst des Klavierspielens V auf Schloss Ziethen
Manuel Tévar (Spanien): Pianist, Komponist und Dirigent. Preise: Preis der Royal Academy of Fine Arts, Preis der Guerrero Foundation, Preis... [...]
Bestellen
27.10.2019
Sie lockt wie Silbertöne - Virtuoses für Klarinette, Bassetthorn und Harfe
Susanne Ehrhardt klassische Klarinette, Bassetthorn, Blockflöte Maximilian Ehrhardt Harfe aus der Zeit um 1810 Susanne Ehrhardt studierte Klarinette und Blockflöte an der... [...]
Bestellen
03.11.2019
Studenten der Universität der Künste stellen sich vor
Auch in der Saison 2019 möchten die Havelländischen Musikfestspiele gern den Nachwuchs unterstützen. Am 03.11. stellen sich Studenten der UdK... [...]
Bestellen