Gedichte, Lieder, Märchen – „An einem Sommertag“
Sonntag, 29. August 2021
Beginn: 16.00 Uhr
Ort: Kirche Spaatz
Künstler: Christine Uhde (Schauspielerin), Beate Masopust (Gitarre) & Benno Kaltenhäuser (Cello)
Programm: Gedichte von u.a. Heine, Storm, Fontane und musikalische Werke von Mendelssohn, Dvorak, Bartok
Eintritt: VVK 18,- / AK 22,- 
Veranstalter: Havelländische Musikfestspiele gGmbH
Kartenbestellung: 033237 / 8596-3
Onlineshop:
www.havellaendische-musikfestspiele.de  

Die Havelländischen Musikfestspiele laden wieder in die Kirche Spaatz ein. Ab 16.00 Uhr werden dort am 29. August Gedichte und musikalische Werke von bekannten Dichtern und Komponisten zu Gehör gebracht.

Christine Uhde, Schauspielerin, wurde in München geboren. Nach abgeschlossener Schauspiel- und Ballettschule hatte sie Engagements u. a. in Würzburg, Krefeld, Aachen, Düsseldorf, Berlin und Bonn. Sie spielte in zahlreichen Stücken die weibliche Hauptrolle, u. a. in Tennessee Williams “Endstation Sehnsucht“, „Die Katze auf dem heißen Blechdach“. Seit Jahren beschäftigt sich Christine Uhde mit Märchen und Mythen und gastierte mit ihren eigenen Programmen, begleitet von Musik (Harfe, Violine, Cello, Gitarre, Klavier, Oud) in vielen Städten.

Beate Masopust, Gitarristin, studierte von 1988 bis 1992 an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig/Magdeburg. Seitdem stellte sie ihr Können sowohl solistisch als auch in verschiedenen Kammermusikbesetzungen (Gesang/Gitarre; Gitarrenduo „Sans Souci“) in zahlreichen Konzerten unter Beweis. Neben ihrer Tätigkeit an der städtischen Musikschule Potsdam war sie von 1994 bis 2003 als Lehrbeauftragte am Institut für Musik der Universität Magdeburg tätig. Auf Einladung renommierter Orchester musizierte sie bislang u.a. mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle/Saale und der Anhaltischen Philharmonie Dessau.

Benno Kaltenhäuser, Cellist, wurde in Gernrode/Eichsfeld geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung an der Musikhochschule „Felix-Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig. Nach Beendigung seines Studiums war er als Solo-Cellist im DEFA-Sinfonieorchester, dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und der Brandenburgischen Philharmonie Potsdam tätig. Als Solist und Mitglied verschiedener Kammermusikensembles, wie z.B. der Kammer-musikvereinigung Johann Joachim Quantz Potsdam, gastierte er u. a. in den USA, in Frankreich, Italien, Polen, Tschechien und Ungarn. Benno Kaltenhäuser wirkte außerdem in zahlreichen Rundfunk-, Filmmusik- und CD-Produktionen mit.

An diesem Nachmittag erzählt Christine Uhde von Rosen, Schmetterlingen und Nachtigallen aus Gedichten von u.a. Heine, Storm und Fontane, Passend und klangmalerisch spielen der Cellist und die Gitarristin Werke von u.a. Mendelssohn, Dvorak und Bartok.

Derzeit gilt jeweils die aktuelle Eindämmungsverordnung gegen COVID-19. Informationen erhalten Sie gerne auch bei den Havelländischen Musikfestspielen.

favorite_border
Newsletter

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×