Erstmals seit unserem Bestehen laden wir zu einer vierteiligen Konzertreihe ans Ufer des Beetzsees. Im Schlösschen Bagow, am Hotel Bollmannsruh, auf dem restaurierten Vierseithof des Festspielleiters Frank Wasser, sowie auf dem Domstiftsgut Mötzow machen die Musikfestspiele klassische Musik, Jazz und Brass vor einer wunderbaren Kulisse gleichfalls für Kulturbeflissene wie für Tagesausflügler und die gesamte Familie erlebbar.

Dazu bietet die Region um den Beetzsee mit seinen restaurierten Schlösschen, Musenhöfen und alten Gutshöfen eine tolle bauliche Kulisse, die die Havelländischen Musikfestspiele seit vierzehn Jahren für die Organisation ihres außergewöhnlichen Festivals nutzen. Den Auftakt zur Konzertreihe um den Beetzsee macht ein Frühlingskonzert im Park des Schlösschen Bagow mit dem Berliner Saitensturm-Quartett. Im ältesten Steinhaus des Landes Brandenburg steht ein wundbares, frühlingshaftes Konzert mit Werken von Paganini, Grieg, Bizet, Sarasate und Kreisler auf dem Programm. Mitten in der Natur und ebenfalls direkt am Wasser liegt idyllisch das Hotel Bollmannsruh das Gastgeber des zweiten Konzertes mit dem Blechbläserensemble „ensemble ambrassador“ ist. In seiner ungewöhnlichen Besetzung, die 16 Blechbläser und drei Schlagzeuger umfasst begeistert das Emsemble mit Musik der Renaissance, Romantik, Avantgarde und gehobener Unterhaltungs- und Filmmusik. Die Musiker beeindrucken dabei mit ihrem Repertoire auf höchstem Niveau. Viele der Künstler, die das Ensemble 1996 im Bundesjugendorchester gründeten, sind mittlerweile in namhaften deutschen Kulturorchestern tätig wie beispielsweise der Staatsoper unter den Linden, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Orchester des Norddeutschen Rundfunks Hannover oder dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Am Samstag, 16. August 2014 folgt das Märkische Hofkonzert in Päwesin. Einmal im Jahr öffnet der restaurierte Vierseithof von 1880 in Päwesin seine Pforten für ein Konzert im Rahmen der Havelländischen Musikfestspiele. Die Märkischen Hofkonzerte widmen sich unter dem Thema ”Frank Wasser stellt vor”, wichtigen musikalischen Wegbegleitern des Leiters der Havelländischen Musikfestspiele. Die Bühne, positioniert zum Ufer des Sees, sorgt vor einer beeindruckenden Kulisse aus meterhohem Schilf und herrlichen Blick auf den Beetzsee für eine einmalige Atmosphäre. Das Domstiftsgut Mötzow ist Veranstaltungsort für das letzte Konzert im Rahmen der Beetzseereihe. Das Landespolizeiorchester gastiert dann mit seinem Sommerprogramm auf einem der schönsten Bauernhöfe Deutschlands.

Eindrücke der Open-Air-Konzerte am Beetzsee

 

favorite_border
Newsletter

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×

 

Geschenkideen

 

01.03.2020
Eröffnungskonzert 2020 - Potsdam Mittelmark auf Schloss Reckahn - 20 Jahre Havelländische Musikfestspiele
Das Havelland-Ensemble wurde 2014 als Flötenquartett gegründet und steht seitdem in unterschiedlicher Besetzung für anspruchsvolle kammermusikalische Konzertprogramme mit Bezug zur... [...]
Bestellen
22.03.2020
Konzert für Bratsche und Klavier auf Schloss Ribbeck
Daniel Mögelin studierte an den Musikhochschulen in Berlin (HfM „Hanns Eisler“) und Rostock und schloss mit dem Diplom als Orchestermusiker... [...]
Bestellen
28.03.2020
Studenten der UdK Berlin stellen sich vor...
Am 28.03. öffnen sich die Havelländischen Musikfestspiele erneut dem Nachwuchs: Studenten der UdK Berlin stellen sich auf Schloss Nennhausen vor.... [...]
Bestellen
04.04.2020
Die Kunst des Klavierspielens I auf Schloss Rogäsen - "Beethoven im Havelland"
Roberto Issoglio begann seine musikalische Laufbahn in seiner Heimatstadt Turin (Italien), wo er bereits in jungen Jahren das Klavierspiel aufnahm.... [...]
Bestellen